Förderung

Von Agrarumweltmaßnahmen bis Zahlungsansprüche: wichtige Infos rund um die landwirtschaftliche flächen- bzw. tierbezogene Förderung.

Ansprechpartner

Landkreis Erlangen-Höchstadt

Ansprechpartner Landkreis Erlangen-Höchstadt

Baiersdorf, Bubenreuth, Buckenhof, Herzogenaurach, Oberreichenbach, Röttenbach, Spardorf, Uttenreuth, Vestenbergsgreuth, Wachenroth, Weisendorf
Herzog, Karl
Telefon: +49 911 99715-103
Fax: 0911 99715-600
E-Mail: poststelle@aelf-fu.bayern.de
Adelsdorf, Aurachtal, Heßdorf, Lonnerstadt, Marloffstein, Möhrendorf, Mühlhausen
Merkel, Grit
Telefon: +49 911 99715-102
Fax: 0911 99715-600
E-Mail: poststelle@aelf-fu.bayern.de
Höchstadt, Kalchreuth
Hübner Udo
Telefon: +49 911 99715-104
Fax: 0911 99715-600
E-Mail: poststelle@aelf-fu.bayern.de
Eckental, Gremsdorf, Großenseebach, Hemhofen, Heroldsberg
Stirnweiß, Susanne
Telefon: +49 911 99715-112
Fax: 0911 99715-600
E-Mail: poststelle@aelf-fu.bayern.de

Städte Fürth, Erlangen, Nürnberg, Landkreis Fürth

Ansprechpartner Städte Fürth, Erlangen, Nürnberg, Landkreis Fürth

Erlangen, Nürnberg
Hübner Udo
Telefon: +49 911 99715-104
Fax: 0911 99715-600
E-Mail: poststelle@aelf-fu.bayern.de
Ammerndorf, Langenzenn, Puschendorf, Seukendorf, Stein, Tuchenbach
Menzel Hildegard
Telefon: +49 911 99715-106
Fax: 0911 99715-600
E-Mail: poststelle@aelf-fu.bayern.de
Erlangen, Fürth, Cadolzburg, Großhabersdorf, Oberasbach, Obermichelbach
Strohmeyer Sabine
Telefon: +49 911 99715-105
Fax: 0911 99715-600
E-Mail: poststelle@aelf-fu.bayern.de
Veitsbronn, Wilhermsdorf, Zirndorf
Vogel Gerhard
Telefon: +49 911 99715-107
Fax: 0911 99715-600
E-Mail: poststelle@aelf-fu.bayern.de

Meldungen

Antragstellung von 7. Januar bis 22. Februar 2019

Die Antragstragstellung für die Agrarumweltmaßnahmen mit Verpflichtungsbeginn 2019 ist von 7. Januar bis 22. Februar 2019 möglich. Die erforderlichen Antragsunterlagen für das Kulturlandschaftsprogramm (KULAP) sowie das Vertragsnaturschutzprogramm (VNP) sind verfügbar unter: 

www.landwirtschaft.bayern.de/kulap Externer Link

Bis 1. Juli 2019
Hecken, Feldgehölze und Steinmauern: Anträge stellen

Im Rahmen des Bayerischen Kulturlandschaftsprogramms (KULAP) können auch Investitionen gefördert werden. Ab sofort können Anträge für die Erneuerung von Hecken und Feldgehölzen (B49) sowie für den Wiederaufbau von Steinmauern in Weinbausteillagen (B56) gestellt werden. Die Anträge nehmen bei den Hecken und Feldgehölzen die Ämter für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten entgegen, die für Steinmauern in Steillagen können bei der der Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau (LWG) eingereicht werden. Antragsschluss ist der 1. Juli 2019. Die Förderung der Anlage von Struktur- und Landschaftselementen (B59) wird ganzjährig bei den Ämtern für Ländliche Entwicklung angeboten. 

Investive Maßnahmen im KULAP - Staatsministerium Externer Link

Serviceportal iBALIS

Logo und Schriftzug iBALIS

Die Landwirtschaftsverwaltung unterstützt die Antragsteller mit dem Serviceportal iBALIS - kurz für Integriertes Bayerisches Landwirtschaftliches Informationssystem. Landwirte können damit ihre Flächen verwalten und Förderprogramme elektronisch beantragen.   Mehr

Weitere Informationen

Kontrollen vor Ort
Aufgaben der Abteilung Prüfdienst

Prüfdienst misst mit GPS die beantragten Flächen nach

Jedes Jahr führt der Prüfdienst stichprobenartig Vor-Ort-Kontrollen durch. Die Schwerpunkte liegen dabei bei der Überprüfung der Flächen (Größe und Nutzung), der betrieblichen Unterlagen sowie der Prüfung der betrieblichen Auflagen. 

Prüfdienst - AELF Weißenburg Externer Link

Fristen und Termine im Blick

Die wichtigsten Termine für die flächen- und tierbezogenen Fördermaßnahmen im Förderkalender des Staatsministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten (StMELF). 

Förderkalender - Staatsministerium Externer Link

Förderwegweiser

Der Förderwegweiser des StMELF liefert einen Überblick sowie ausführliche Informationen für die Praxis zu allen Förderprogrammen und Ausgleichszahlungen in der Land-, Forst- und Ernährungswirtschaft.

Cross Compliance

Titelbild Broschüre Cross Compliance 2018

Die Gewährung von Direktzahlungen oder Zahlungen im Rahmen bestimmter Fördermaßnahmen für die Entwicklung des ländlichen Raums ist an die Einhaltung von Vorschriften geknüpft. Dieses System der Auflagenbindung heißt Cross Compliance (CC). Die zuständigen Behörden vor Ort - wie Ämter für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten, Veterinärämter, Naturschutzbehörden und andere - kontrollieren, ob die Auflagen eingehalten werden. 

Broschüre zu den aktuellen CC-Kontrollkriterien - Staatsministerium Externer Link

Serviceportal iBALIS

  • Logo und Schriftzug iBALIS mit Link zum Serviceportal