Fortbildung zum staatlich zertifizierten Waldpädagogen(-pädagogin)

Logo Zertifikat Waldpädagogik

Die Fortbildung zum staatlich geprüften Waldpädagogen(-pädagogin) richtet sich vor allen an interessierte Waldbesitzerinnen bzw. Waldbesitzer.

Vielleicht bieten Sie bereits Urlaub auf dem Bauernhof an und wollen ihr Angebotsspektrum erweitern und verbessern. Mit Waldpädagogik können Sie Ihren Wald in Ihr Angebot einbinden. Sie können sich damit eine weitere Einnahmequelle eröffnen und werten Ihr Angebot für Touristen auf.
Was ist Waldpädagogik?
In der Waldpädagogik macht Lernen Freude. Wer an Ihren waldpädagogischen Veranstaltungen teilnimmt, erlebt wie wunderbar der Wald ist. Sie lassen die Teilnehmer aktiv werden. Sie lassen sie forschen und entdecken, vielleicht sogar beim Pflanzen oder anderen Waldarbeiten mit anpacken. Waldpädagogik bringt Jung und Alt Wald und nachhaltige Forstwirtschaft nahe.

Warum ein Zertifikat?

  • Die staatliche Zertifizierung ist deutschlandweit gültig und besitzt Wiedererkennungswert! Sie dürfen ein entsprechendes Logo führen.
  • Sie erhalten mit dem Zertifikat ein Qualitätssiegel, das Ihr Angebot auszeichnet! Das stärkt Ihre Position im Wettbewerb um Kunden.
  • Sie erwerben pädagogische Kenntnisse, die auch über die Waldpädagogik hinaus hilfreich sind.
  • Sie haben passende Angebote für Jung und Alt parat und können sich auf die verschiedensten Zielgruppen optimal einstellen.
  • Sie vermitteln die Faszination Wald und was es heißt, mit dem Wald nachhaltig und verantwortungsvoll umzugehen. So fördern Sie nachhaltige Lebensweisen und gewinnen Freunde für den Wald und seine Bewirtschaftung.

Teilnehmerkreis

Neben Waldbesitzerinnen und Waldbesitzern richtet sich die Fortbildung auch an Pädagoginnen und Pädagogen, Lehrkräfte, ErzieherInnen und alle, die die Vielfältigkeit des Ökosystems Wald anderen näher bringen wollen. Möglicherweise bieten Sie bereits Urlaub auf dem Bauernhof oder Natur- und Erlebnispädagogik an und wollen ihr Angebotsspektrum erweitern und verbessern? Mit Waldpädagogik können Sie den Wald in Ihr Angebot einbinden und es dadurch attraktiver gestalten. Als Teilnehmer müssen Sie eine Berufsausbildung abgeschlossen haben.
Bei Kursbeginn müssen ab 2017 ein erweitertes Führungszeugnis sowie der Nachweis über einen aktuellen Erste Hilfe Kurs vorgelegt werden.

Der Weg zum Zertifikat Waldpädagogik

Die Fortbildung umfasst 19 Tage, verteilt über 2 Jahre. Hinzu kommen 40 Stunden Praktikum, die während eines Jahres abgeleistet werden können. Die Fortbildung endet mit einer Prüfung, die aus einer von Ihnen geplanten und durchgeführten Waldführung besteht.

Das bayerische Waldpädgogik-Zertifikat - Staatsministerium Externer Link

Termine

Ort:

Die Fortbildung findet am Walderlebniszentrum Tennenlohe statt. Dort erhalten Sie auch weitere Informationen und können sich für die Fortbildung anmelden.

Termine:

Die nächste Fortbildung startet 2018 - die genauen Modultermine werden hier veröffentlicht, sobald diese feststehen.

Kosten

Kosten:

  • Die Teilnehmer tragen die Kosten für Unterkunft und Verpflegung selbst.
  • für 19 Fortbildungstage 1.265 €
  • 40 Stunden Praktikum: 150 € Pauschale
  • Anmeldung und Ablegen der Prüfung: 120 €
  • Die Kosten für Praktikums- und Prüfungsgebühr werden seperat in Rechnung gestellt.
  • Insgesamt betragen die Kosten: 1.535 €

Fortbildungsinhalte

Fortbildungsinhalte:

  • Modul „Pädagogische Grundlagen“ (3 Tage)
    • Psychologische Grundlagen des Lernens
    • Pädagogische und didaktische Grundlagen
    • Aufbau von Lehrveranstaltungen
    • Eingehen auf die Zielgruppe: Womit mache ich meine Veranstaltung attraktiv?
    • Veranstaltungen kompetent leiten
  • Modul „Forstliche Grundlagen“ (3 Tage)
    • Nachhaltigkeit in der Waldwirtschaft
    • Waldfunktionen: Welche Leistungen erbringt der Wald für uns Menschen?
    • Artenkenntnisse: Bäume, Sträucher, Tiere; Umgang mit Bestimmungshilfen
    • Ökosystem Wald (Nahrungskreisläufe, Waldboden, Wasser etc.)
    • Waldbezogene Tätigkeiten und Berufe: Jagd, Waldarbeit, Forsttechnik etc.
    • Am Ende des Moduls findet eine theoretische Prüfung statt!
  • Modul A „Waldführungen“ (4 Tage)
    • Vertiefung der Kenntnisse zu Nachhaltigkeit, Ökosystem Wald und Forstwirtschaft
    • Anwendung zielgruppenangepasster Methoden (z. B. spielerische und erlebnisorientierte Aktivitäten)
    • Eine Waldführung entwickeln und durchführen
    • Besprechung der Waldführung mit Experten
  • Modul B „Besondere Zielgruppen“ (4 Tage)
    • Vertiefung der pädagogischen Grundkenntnisse
    • Umgang mit schwierigen Situationen und Teilnehmern
    • Methoden zur Entwicklung zielgruppengerechter Angebote
    • Richtiges Leiten von Veranstaltungen
    • Eine Waldführung für eine besondere Zielgruppe (z.B. Senioren) entwickeln und durchführen
    • Besprechung der Waldführung mit Experten
  • Modul C „Recht und Akquise“ (2 Tage)
    • Rechtliche Grundlagen (z. B. Waldgesetz, Haftungsfragen)
    • Organisation und Marketing (Werbung)
  • Modul D „Entwicklung eigener Angebote“ (3 Tage)
    • Entwickeln und präsentieren eigener marktfähiger Angebote
    • Besprechung dieser Angebote mit Experten
    • Einbindung von Waldpädagogikbausteinen in ein umfangreicheres Angebot
    • Vertiefung besonderer Themen
  • Praktikum (40 Stunden)
    • insgesamt 40 Stunden verteilt während eines Jahres nach Vollendung des Moduls „Waldführungen“
  • Information und Vorbereitung der Prüfung (1 Tag) und Prüfung (1 Tag)
  • Die Prüfung ist eine reine Praxisprüfung. Sie besteht aus einer Waldführung, die Sie planen und vorbereiten und in der Sie für mindestens eine Stunde Leitungsfunktion übernehmen.

Ansprechpartner

Reinhard Brem
AELF Fürth
Weinstraße 100
91058 Erlangen
Telefon: +49 9131 604640
Fax: 09131 693777
E-Mail: wez.erlangen@aelf-fu.bayern.de
Malin Beer
AELF Fürth
Weinstraße 100
91058 Erlangen
Telefon: +49 9131 604640
Fax: 09131 693777
E-Mail: wez.erlangen@aelf-fu.bayern.de